Aktuell

Freitag, 16. September 2022

Herren 1, 2. Liga Hauptrunde, STV Willisau – BSV RW Sursee
am Samstag, um 20 Uhr, Willisau Hallenbad

Das erste Heimspiel der neuen Saison steht für die Herren des STV Willisau vor der Tür: Gegen den BSV RW Sursee sollen auch die Punkte Drei und Vier in Willisau bleiben.

Von Ramon Marti

Die Handballer des STV Willisau konnten am letzten Samstag die neue Meisterschaft erfolgreich lancieren. Mit einem 33:26-Vollerfolg bei Handball Emmen knüpften Sandro Aregger und Co. nahtlos an die oft gesehenen starken Leistungen der Vorsaison an. «Wir konnten viele Anweisungen des Trainers umsetzen, spielten guten Tempohandball und hatten mit Sandrin Roos im Tor einen starken Rückhalt», lautet das Fazit jungen Willisauers zum Saisonauftakt. Der «Knackpunkt» sei die Phase kurz vor Halbzeit gewesen, wo die Gäste einen Sieben-Tore-Vorsprung herausspielen konnten. Aregger sieht jedoch beim Spiel mit dem Kreis und in der Verteidigung noch Verbesserungspotenzial. «Da muss die Abstimmung noch etwas besser werden.»

Die Stärken des Fanionteams

Der 20-jährige steht in seiner dritten Saison beim Willisauer Fanionteam. «Ich hoffe sehr, nun endlich eine Saison ohne virusbedingten Unterbruch bestreiten zu können». Aregger, gleichzeitig Sportchef der Juniorenabteilung der Handballriege, sieht die Stärken seines Teams wie bereits letzte Saison im schnellen, explosiven Spiel. Da komme ihnen auch die neu ausgelegte Regel mit der Anwurfzone entgegen. In der Vorbereitung habe man ausserdem ein neues Deckungssystem eintrainiert, welches bereits zu fruchten beginnt. Und die Rückkehr von Jan Peter aus der Nationalliga A mache das Team zusätzlich stärker. «Jan ist enorm engagiert, unterstützt uns auf dem Feld und kann mit seiner Erfahrung in einzelnen Situationen den Unterschied ausmachen.»

Eine Rechnung offen

Ob Peter auch bei der morgigen Heimpremiere für den Unterschied sorgen kann? Gegen die Gäste aus Sursee haben die Willisauer nach jedenfalls noch eine Rechnung offen, nachdem sie bei den beiden Duellen in der Vorsaison zweimal den Kürzeren gezogen hatten. «Wir wollen an unsere Leistung vom Samstag anknüpfen und somit für eine gelungene Revanche und zwei Punkte sorgen», gibt Aregger die Devise vor. Sowohl beim ihm selbst als auch bei der gesamten Mannschaft sei die Vorfreude auf das erste Auflaufen vor heimischem Publikum riesig. «Wir freuen uns auf eine laute Atmosphäre und werden alles geben.»

=> Matchprogramm <=

Sandro Aregger - hier ein Bild aus dem letztjährigen Duell gegen Sursee - will mit seinen Mannen vor heimischer Kulisse für eine gelungene Revanche sorgen. (Foto: Mathias Bühler)