Aktuell

Montag, 19. September 2022

Damen 1, 1. Liga Hauptrunde, STV Willisau – TSV Frick 28:16 (15:6)
Samstag, 17.09.2022

Die ersten beiden Heimpunkte für die Grafenstädterinnen sind gebucht: Der STV Willisau feiert vor heimischer Kulisse einen deutlichen Sieg gegen den TSV Frick.

Von Livia Portmann

Nach einer langen Vorbereitungszeit und dem geglückten Start in die Saison durch den Sieg gegen Emmen, fieberten die Willisauerinnen auf ihren ersten Heimmatch hin. Endlich durften sie vor dem Heimpublikum, das erarbeitete der vergangenen Monaten unter Beweis stellen. Dies mit einer starken Leistung. Die Willisauerinnen besiegten die Spielerinnen des TSV Frick mit 28:16.

Konzentration und Fokus von der ersten Spielminute an

Die Willisauerinnen haben sich in den Trainings der vergangenen Woche auf das offensive Deckungssystem vom TSV Frick konzentriert. Als die Spielerinnen des TSV Frick nach dem Anpfiff in einer flachen 5:1-Deckung standen, waren die Willisauerinnen überrascht. Doch dies hat sie nicht aus dem Konzept gebracht. So konnten sie ihre flinken Täuschungen und die Schüsse aus der zweiten Reihe auspacken. Der Start gelang den Willisauerinnen hervorragend. Durch das stetig hohe Tempospiel, welches sie anstrebten, lagen sie bereits nach fünfeinhalb Minuten 4:0 in Führung. In der Defensive starteten die Willisauerinnen mit einer soliden 6:0-Deckung. Diese war über das ganze Spiel kompakt und sicher. Somit war es für die Gegnerinnen schwierig, zu guten Torchancen zu gelangen. Doch wenn sie einmal durchbrachen, konnte die Torhüterin Claudia Schoch das Tor verhindern. Sie zeigte sich von ihrer besten Seite und konnte in der ersten Halbzeit 8 von insgesamt 14 Schüssen der Gegnerinnen abwehren und hatte eine überragende Quote von 57%! Somit gingen die Spielerinnen des STV Willisau mit einer Führung von 15:6 in die Pause.

Souverän auch in der zweiten Hälfte des Spiels

Auch nach der Pause wurde weitergekämpft – unabhängig vom führenden Pausenstand. Wie bereits in der ersten Halbzeit wurde vom Trainerteam Luca Peter und Sabine Büchli das Tempospiel weiter gefordert. Dies wurde über die ganze Spielzeit gut umgesetzt. Während die Spielerinnen des STV Willisau in den ersten 11 Minuten nach der Pause 7 Tore machten, gelang es dem TSV Frick nur ein Ball erfolgreich ins Tor zu versenken. Die Defensive agierte weiterhin tadellos und war die Grundlage zum souveränen Sieg. Auch die Torhüterin Claudia Schoch hielt das Niveau hoch. Sie konnte weiterhin unzählige Bälle parieren. In den letzten zwanzig Minuten fiel die Leistung ein wenig ab. Es gab vier Zweiminuten -Strafen für die Spielerinnen des STV Willisau. Im Angriff liess das Tempospiel ebenfalls ein wenig nach und es gab einige technische Fehler sowie Wurffehler. Der TSV Frick konnte die Tordifferenz ein wenig verringern. Doch dies konnte den Sieg für die Willisauerinnen nicht verhindern und führte zum Endresultat von 28:16. Die Willisauerinnen können mit einer weissen Weste das dritte Spiel in Angriff nehmen.

Schon nächste Woche spielen die Frauen im Cup gegen den SG CS Chênois Genève Handball. Das Spiel findet am Sonntag zu Hause in der Halle Hallenbad um 18.00 Uhr statt.

STV Willisau – TSV Frick 28:16 (15:6)

Willisau Hallenbad – 200 Zuschauer – SR: Diethelm Patrick, Morf Patrick – Strafen: 2x2 Minuten gegen Frick und 6x2 Minuten gegen Willisau.
STV Willisau: Schoch (56%), Borer; Meier (4), Küttel (4), Portmann; Cranz (2), Zimmermann (3), Egli (7), Bucheli (1), Anliker; Günnel (3), Roth; Blum (4), Minder – Staff: Peter Luca, Büchli Sabine, Schmidli Andreas, Moser Daniel
TSV Frick: Lehner (23%), Moz (50%), Schöni (3), Leimgruber; Schmid (2), Rüede-Mösch (1), Weibel; Müller (3), Mösch (1), Hürzeler (3), Yücel; Fankhauser (2), Stäuble (1), Quaresima – Staff: Kehrli Daniel, Scholz Daniel

=> Impressionen (Mathias Bühler) <=

Das Team von Trainer Luca Peter in Feierlaune nach der gelungenen Heimpremiere gegen den TSV Frick. (Foto: Mathias Bühler)